24 | 07 | 2021

Thailand - Andaman-See

Eigentlich gehört ja auch Phuket in diese Kategorie, da ich dort aber mehr Zeit als gedacht verbracht habe, hat Phuket seinen eigenen Reisebericht bekommen - Auszeit 2009 Thailand Phuket.

Koh Phi Phi

Koh Phi Phi Anreise & Tag 1 (08.12.2009 - Tag 128)

Am Morgen war mal die große Überraschung, denn zugesagt wurde mir, dass die Dame ab 07:00 Uhr an der Rezeption ist, weil ich ja um 07:30 auschecken wollten. Nur war niemand da. Nie Nachbarn aus dem Schuhgeschäft haben das dann für mich übernommen - ich habe ihnen den Schlüssel gegeben, und sie mir meine 200 THB zurück.

Der Pickup zur Fähre nach Koh Phi Phi in der thailändischen Andaman-See ist auch pünktlich erschienen. Die Fähre ist ein riesiger Kahn der aus dem Hafen von Phuket Town ausläuft - aus der braunen Brühe die ich schon vorher gesehen habe.

Auf Koh Phi Phi wird man wieder von einer wartenden Menschenmenge empfangen die einem alle möglichen Hotels oder Bootstouren andrehen wollen. Ich hab mir dann eine der Karten geschnappt und bin durch die Stadt. Das Schöne an Koh Phi Phi - es gib keine Autos oder Motorräder. Das einzige Fortbewegungsmittel sind die Menschen selbst, entweder gehend oder auf einem Fahrrad. Es ist ja alles in Gehreichweite. Wenn man so durch die Gegend läuft ist alles auf der Insel entweder Unterkunft, Restaurant, Internetcafe oder Tauchshop.

Ich bin dann in die Guesthouse Area wo ich mich dann mal erkundigt habe. Das billigste war schon voll. Sonst gab es Zimmer für 500 und mehr Baht. Ich hab mir dann eine Unterkunft etwas abseits der Wege empfehlen lassen - dort ist es hoffentlich nicht so laut. Denn mir wurde gesagt, an der primären Straße wo die ganzen billigen Unterkünfte sind ist es abends ziemlich laut. Ob das stimmt oder nicht wird sich noch zeigen. Letztendlich hab ich mir mal ein Zimmer im Oasis 2 etwas außerhalb für 600 THB pro Tag für zwei Tage genommen. Dort wurde mir dann auch gepredigt Strom und Wasser zu sparen. Koh Phi Phi erzeugt den Strom der auf der Insel verbraucht wird per Generator und das Wasser wird per Schiff von Phuket gebracht. Obwohl ich Einheimische gesehen habe, die Wasser aus einem Brunnen geschöpft haben und das zum Waschen verwendet haben.

Danach bin ich wieder durch die Gassen, hab mir die zwei Strände angesehen - Koh Phi Phi ist ja eine Insel, wobei ich sagen würde es sind eher zwei Berge die durch einen schmalen Streifen Flachland verbunden sind. Auf den schmalen Streifen ist die Stadt und es liegen direkt gegenüber die zwei Strände.

Dann habe ich mich wieder den Tauchshops gewidmet. Es ist tatsächlich so, dass es hier eine Absprache gibt, was den Preis, für lokale Tauchgänge betrifft. Ein lokaler Tauchgang kostet überall 2500 THB inklusive aller Ausrüstung und etwas weniger wenn man einen Teil der Ausrüstung hat. Eine Digitalkamera auszuborgen kostet genauso überall 1000 THB. Nachdem ich alles über die lokalen Tauchsites und Preise wusste - wie soll man da auswählen. Wenn man fragt, womit sich dieser Shop von den anderen unterschiedet bekommt man immer irgendwas erzählt - wir haben das beste Boot, die beste Ausrüstung, die meisten Auszeichnungen usw.. - also gibt es kein wirkliches Unterscheidungskriterium. Die letzte hat mich dann irgendwie dazu gebracht auch zu buchen. Also werde ich morgen Tauchen gehen.

Danach bin ich dann auf den Viewpoint von Phi Phi gestiegen. Das ist zum Teil ein steiler Aufstieg auf einen 186 Meter hohen Berg - ich würde sagen das ist der höhere von den eigentlich zwei Teilen der Insel. Die Aussicht ist zwar toll, aber für Fotos ist es die falsche Tageszeit, weil man direkt in die Sonne sieht für Bilder nicht ideal ist. Aber ich hab ja noch ein paar Tage um das zu wiederholen.

Am Abend bin ich dann nochmal durch die Gassen. Die großen Restaurants und Resorts mit Restaurant haben dann ihr Angebot an Meeresfrüchten ausgestellt. Da kann man dann auswählen was man zu essen gemacht haben will. Ich bin dann nochmal in einem Tauchshop gelandet - dort lief gerade das Video von dem Tag - und mit einer aus dem Team habe ich mich dann noch über andere Möglichkeiten für Tauchgänge unterhalten. Eigentlich gibt es ja Lokal nur die drei Inseln, Bida Noi, Bida Nok und Koh Phi Phi Le. Dort wurde mir dann auch noch von weiter entfernten Destinationen erzählt. Einem Frack, das übermorgen vermutlich betaucht wird - 1,5 Stunden Anfahrt mit dem Speedboot - und weiter entfernte Inseln wo unter Umständen auch die Gelegenheit gegeben ist Walhaie zu sehen.  Diese Tauchgänge kosten dann aber erheblich mehr. Und da auch höhere Anforderungen sind könnte ich bei der Gelegenheit auch gleich meinen Advanced Tauchkurs machen. Ich muss sagen, ich konnte der Idee schon viel abgewinnen, aber ich weiß nicht ob ich alle meine Tage auf der Insel mit Tauchen verbringen will. Zudem ist zweifelhaft wie häufig ich in Zukunft dazu komme. Zu Hause gibt es ja nicht gerade so viele Destinationen zum Tauchen.

IMG_4291
IMG_4291 IMG_4291
IMG_4302
IMG_4302 IMG_4302
IMG_4303
IMG_4303 IMG_4303
IMG_4343
IMG_4343 IMG_4343
IMG_4355
IMG_4355 IMG_4355
IMG_4383
IMG_4383 IMG_4383
IMG_4389
IMG_4389 IMG_4389
IMG_4418
IMG_4418 IMG_4418
IMG_4422
IMG_4422 IMG_4422
IMG_4441
IMG_4441 IMG_4441
IMG_4472
IMG_4472 IMG_4472

Weitere Bilder unter Auszeit 2009 - Thailand Andaman-See - Koh Phi Phi Tag 1.

Koh Phi Phi Tag 2 (09.12.2009 - Tag 129)

Heute war ich endlich wieder Tauchen. Wir haben uns um 07:45 im Diveshop getroffen und sind dann für den ersten Tauchgang nach Bida Nok. Dort haben wir für ca. 40 Minuten getaucht, bevor meine Luft zu Ende gegangen ist. Gesehen haben wir:

Zum Mittagessen sind wir dann in die Bucht von Phi Phi Le und haben die Aussicht auf den Strand genommen. Der Strand auf Phi Phi Le ist der Strand, auf dem Leonardo DiCaprio den Film "The Beach" gedreht hat. Nur sind da heute jede Menge Touristen deswegen.

Der zweite Tauchgang war dann an der spektakulären Küste von Phi Phi Le an einem Tauchplatz genannt Malong. Dort haben wir gesehen:

Zurück waren wir dann wieder um 13:30 Uhr. Ich habe vorerst mal meine Teilnahme am Advanced Tauchkurs abgesagt. Werde ihn nicht auf Koh Phi Phi machen.

Da die Sonne gewaltig heruntergebrannt hat habe ich mich erst mal in eines der unzähligen Restaurants verzogen und dort gemütlich gegessen und den Nachmittag verbracht.

Um 20:00 Uhr haben wir uns dann noch das aufbereitete Video vom Tauchgang angesehen. Es war eine Filmerin dabei die einiges aufgezeichnet hat. Natürlich konnte man danach das Video kaufen - und die verlangen ganzschön dafür - fast so viel wie der Tauchgang selbst gekostet hat. Der Tauchgang mit 2500 THB und das Video mit 1800 THB. Da ich nie unter Wasser, sondern nur auf dem Boot zu sehen war, habe ich das Video nicht gekauft. Einige haben den Tauchkurs gemacht, den ich auf Hawaii gemacht habe - und die wurden die ganze Zeit bei deren Übungen gefilmt. Und dann natürlich noch etwas von der Unterwasserwelt.

Vor der Filmvorführung war ich noch Abendessen - ich denke ich habe da ein ganz gutes Restaurant gefunden - und auch sehr authentisch. Soda der Betreiber, oder Samee wie er eigentlich heißt, war unter Trümmern des Tsunami begraben und andere haben ihn herausgezogen - und im Nachhinein geholfen das Restaurant aufzubauen. Ob die Geschichte stimmt oder nicht kann ich nicht sagen, aber das Restaurant schaut definitiv entsprechend aus. Es sind wohl eine Bambushütte und diverse andere Stangen mit Blech und Planen versehen, sodass man vor der Sonne und eventuellem Regen geschützt ist. Das Essen ist gut und nicht übertrieben teuer. An die freien Stellen an den Wänden haben Gäste ihre Kommentare geschrieben.

IMG_4519
IMG_4519 IMG_4519
IMG_4532
IMG_4532 IMG_4532
IMG_4539
IMG_4539 IMG_4539
IMG_4540
IMG_4540 IMG_4540
IMG_4568
IMG_4568 IMG_4568

Weitere Bilder unter Auszeit 2009 - Thailand Andaman-See - Koh Phi Phi Tag 2.

Koh Phi Phi Tag 3 (10.12.2009 - Tag 130)

Am Morgen hab ich mal das Hotel verlängert. Dabei hat mir die Dame auch einen Tour um die Inseln schmackhaft gemacht - und für 500 THB auch nicht zu teuer. Vielleicht werde ich doch noch einen Tag länger bleiben und das machen.

Auf jeden Fall bin ich dann wieder zum Viewpoint hochgegangen - wie vermutet ist die Aussicht am Morgen wesentlich besser als am Nachmittag. Dann bin ich noch weiter durch den Wald / Dschungel. Einen weiteren Viewpoint habe ich noch gesehen - von dem man über andere Teile der Insel sehen konnte. Und dann war da mitten im Dschungel eine Straße und Hochspannungsleitungen. Ich muss ja gestehen, ich hab schon vorher gesehen, dass es doch motorisierte Fahrzeuge gibt. Es gibt einige Mopeds - wenn sie auch nie in der Stadt fahren - mit denen die Lokals auf den Berg hinauffahren - die dort wohnen oder Touristen hochfahren - und einen Bagger und Kranwagen bei einer Hausbaustelle. In der Regel sind aber keine Fahrzeuge auf der Insel - aber da im Wald habe ich auch Spuren von einem LKW gesehen - gleich neben einem eher händisch gegrabenen Wasserloch.

Dort habe ich dann auch eine Schlange überrascht - ich habe die Schlange und die Schlage mich überrascht. Wusste nicht, dass es Schlangen auf der Insel gibt - und sind die giftig? Keine Ahnung. Danach bin ich dann etwas vorsichtiger zur Rantee Bay gegangen. Der Weg runter in Flipflops war nicht gerade der angenehmste. Aber man wird ordentlich angetrieben - von einer Horde von Moskitos die wie eine schwarze Wolke hinter einem her ist und über einem herfällt sobald man nur einen Augenblich stehen bleibt. Seltsamerweise geben die Moskitos kurz vor dem Strand auf. Am Strand gibt es wie schon im Reiseführer beschrieben zwei Bars und einige Bungalows. Sonst ist der Flecken aber nicht so interessant, vor allem da sich der Strand kaum zum Schwimmen oder so eignet, weil eigentlich überall Steine im Wasser sind - es gibt nur einen kurzen Streifen Sand an Land - zum sonnen aber ideal.

Nach einer Weile dort habe ich zwei deutsche getroffen - mit denen habe ich mir dann die Kosten für ein Longtail zurück nach Tonsai Bay geteilt. So wurde es für alle billiger und ich musste nicht wieder den steilen Weg hoch und auch nicht durch die Mosquitohorden.

Damit war es schon Mittag. Nach Ankunft habe ich bei Soda wieder zwei Bananamilchshakes getrunken und bin erst mal Duschen ins Hotel. Da war ich dann auch irgendwie sehr müde sodass ich ein Mittagsschläfchen gemacht habe. Und danach hab ich mich dann an den Tonsai Beach gelegt und dort etwas Zeit im Wasser verbracht. Das Wasser im Ozean ist überhaupt keine Abkühlung - nur das Wasser in der Dusche im Hotel bringt etwas Abkühlung.

Am Abend bin ich dann zu Soda und habe einen Fisch bestellt. Der ist zwar teuer, ich habe aber gehofft, dass er ähnlich groß ist wie die günstigen Portionen Fried Rice oder Noodles. Leider habe ich mich da geirrt. Der Fisch war wesentlich kleiner als gedacht. Er war zwar gut, ich war aber nicht so voll wie gestern und habe aber um über 50% mehr bezahlt als gestern. Dann werd ich doch noch in einem der Resorts einen Stück von einem großen Fisch bestellen - das muss man mal gegessen haben, und so billig wie hier werde ich das nicht mehr gekommen.

Im Anschluss habe ich mit den Betreibern vom Oasis etwas geplaudert und auch bestätigt, dass ich morgen den Tagesausflug machen werde. Nachdem sie ihren Laden für heute dicht gemacht haben bin ich an den Strand und hab mir die Feuershows der diversen Bars angesehen. Ziemlich spektakulär wenn auch nicht 100% professionell. Einige Verbrennungen werden sich die Jungs wohl schon geholt haben.

IMG_4596
IMG_4596 IMG_4596
IMG_4603
IMG_4603 IMG_4603
IMG_4604
IMG_4604 IMG_4604
IMG_4629
IMG_4629 IMG_4629
IMG_4642
IMG_4642 IMG_4642
IMG_4650
IMG_4650 IMG_4650
IMG_4667
IMG_4667 IMG_4667
IMG_4686
IMG_4686 IMG_4686

Weitere Bilder unter Auszeit 2009 - Thailand Andaman-See - Koh Phi Phi Tag 3.

Koh Phi Phi Tag 4 (11.12.2009 - Tag 131)

Am Morgen bin ich zu Oasis 1 wo ich auch gegen 08:30 für die Inselrundfahrt mit Schnorcheln usw. abgeholt wurde. Zuerst gib es ans probieren der Flossen. Nach einer Weile warten bis sie alle zusammen hatte ging es dann los. Zum Glück haben die meisten eine Halbtagstour gebucht - nur ich und sechs weitere haben die Tagestour gebucht, sodass es ziemlich gemütlich im Longtail war.

Dabei ging es zuerst raus vor den Long Beach wo wir mal schnorcheln waren. Da hat sich wieder gezeigt, dass ich unbedingt eine wasserfeste Kamera brauche. Ein Paar aus den Niederlanden hatte eine entsprechende Kamera, in die aber dann doch Wasser eingedrungen ist, sodass sie nicht mehr funktioniert hat. Nach einer halben Stunde schnorcheln sind wir dann ziemlich lange durch die doch etwas rauere See zur Bamboo Island gefahren. Dort hatten wir eine Stunde für unser essen und tun und lassen was wir wollen.

Nach dem Essen ging es um die Nordspitze von Phi Phi Don herum zurück zum Monkey Beach. Dort haben mich vor allem die Affen fasziniert. Von dort ging es dann weiter zu Phi Phi Le - vorbei an der Viking Cave zu einer Bucht in Osten wo wir schwimmen konnten - bzw. war das Wasser so seicht, dass man auch stehen konnte, dann im Süden war nochmal eine halbe Stunde schnorcheln angesagt. Dort waren dann auch einige die Toastbrot oder Reis ins Wasser geworfen haben um die diversen Fische anzulocken. Dort habe ich dann auch einen Barracuda gesehen, sowie viele andere bunte Fische.

Zum Abschluss war natürlich die Maya Bay an der Westseite von Phi Phi Le angesagt. Das ist der Bach vom Film "The Beach". Dort hatten wir nochmal eine Stunde zur Verfügung bevor es wieder zurück nach Phi Phi Don ging.

Zurück hatte ich doch etwas hunger von dem nicht gerade sehr ausgiebigen frühen Mittagessen, sodass ich mir bei Soda wieder einen Bananenmilchshake und diesmal eine Beef, Chicken und Cheesburger mit French Fries gegönnt habe.

Zum Abendessen war ich dann auf der Suche nach einem dicken Fischsteak. Ich hab es schließlich auch gefunden und habe im Strandrestaurant dann mein Fischsteak mit Kartoffel gegessen. Zum Nachtisch dann das Eis des Hauses - über einem Fruchtmix Schokolade-, Vanille- und Erdbereis.

In der Nacht habe ich mich dann etwas länger am Strand in den diversen Bars umgesehen - habe mir die unterschiedlichsten Shows mit Feuer angesehen - anscheinend spielt der Mensch überall gerne mit dem Feuer. Wenn es dann auch noch free Shots gibt wenn man Lambada mäßig unter der Feuerstange durchwandert wundert es nicht, wenn man auch schon etwas angeheiterte Touristen dazu bewegen kann das mitzumachen. Durch den Feuerring springen ist dagegen ein Kinderspiel.

IMG_4743
IMG_4743 IMG_4743
IMG_4750
IMG_4750 IMG_4750
IMG_4764
IMG_4764 IMG_4764
IMG_4784
IMG_4784 IMG_4784
IMG_4800
IMG_4800 IMG_4800
IMG_4815
IMG_4815 IMG_4815
IMG_4842
IMG_4842 IMG_4842
IMG_4850
IMG_4850 IMG_4850
IMG_4859
IMG_4859 IMG_4859
IMG_4898
IMG_4898 IMG_4898
IMG_4921
IMG_4921 IMG_4921
IMG_4949
IMG_4949 IMG_4949
IMG_4955
IMG_4955 IMG_4955
IMG_5010
IMG_5010 IMG_5010
IMG_5016
IMG_5016 IMG_5016
IMG_5019
IMG_5019 IMG_5019
IMG_5059
IMG_5059 IMG_5059
IMG_5072
IMG_5072 IMG_5072
IMG_5081
IMG_5081 IMG_5081
IMG_5085
IMG_5085 IMG_5085
IMG_5096
IMG_5096 IMG_5096
IMG_5110
IMG_5110 IMG_5110
IMG_5125
IMG_5125 IMG_5125
IMG_5129
IMG_5129 IMG_5129
IMG_5135
IMG_5135 IMG_5135
IMG_5141
IMG_5141 IMG_5141
IMG_5169
IMG_5169 IMG_5169
IMG_5182
IMG_5182 IMG_5182

Weitere Bilder unter Auszeit 2009 - Thailand Andaman-See - Koh Phi Phi Tag 4.

Krabi

Krabi Tag 1 (12.12.2009 - Tag 132)

Am Morgen habe ich noch bei Soda gefrühstückt, um um 10:30 Uhr mit der Fähre nach Krabi zu fahren. Die Fähre hat aber erst um 11:00 Uhr abgelegt, und ist dann, obwohl schon 20 Meter vom Pier entfernt, wieder zurück um noch ein Paar Nachzügler aufzunehmen. Damit bin ich dann um 12:30 in Krabi am Pier angekommen und hab mich dann zum empfohlenen City Hotel bringen lassen. Das Hotel hat gut ausgesehen, sodass ich mich dort für die nächsten drei Nächte einquartiert habe, um von Krabi aus in Tagestouren meine letzten Ziele in der Andaman-See zu erkunden.

Damit war noch ein guter Teil vom Nachmittag übrig - und da ich nichts Besseres zu tun hatte - bin ich mit dem Bus zum AoNang Beach gefahren. Dort bin ich den Strand abgelaufen, aber in der Hitze war das kaum auszuhalten. Und im Schatten gab es überall Massagesalons, sodass man alle fünf Meter nach einer Massage gefragt wurde. Am Ende des Strands waren dann so ca. 30 Massagesalons am Stück ohne auch nur irgendwas dazwischen. In der Ansammlung von Leuten hat auch jemand mit einem jungen Elefanten Geld verdient. Den konnte man streicheln, füttern und sich mit ihm fotografieren lassen. Der Elefant konnte sogar mit seinem Rüssel einen Hula Reifen schwingen und auf einer Mundharmonika spielen - zumindest ein paar unterschiedliche Töne. Und man merkt, dass man wieder auf dem Festland ist. Die Preise sind etwas günstiger als auf Koh Phi Phi und in AoNang gibt es sowohl Burger King als auch McDonald.

Am Abend bin ich dann zum Fluss runter und ein Stück entlang des Flusses gegangen. Dort ist dann auch eine Fläche wo jede Menge Straßenrestaurants aufgebaut sind und die Leute gegessen haben. Dort habe ich dann auch zu Abend gegessen. Dort war dann auch wieder eine "Tourist Information", dort habe ich dann meinen finalen Plan für Thailand gemacht. Morgen werde ich die "4 Islands" Tour machen, und übermorgen die "James Bond Island" besuchen. Und am 15.12 wie geplant mit dem Nachtbus nach Bangkok zurück fahren.

Auf dem Weg zurück hatte ich das Gefühl mir schwirrt eine Gelse beim Ohr herum - und nach etwas rubbeln war zwar das surren weg, aber ich hatte Plötzlich einen Druck im Ohr, so wie wenn man Wasser im Ohr hat, und habe wohl schlechter auf dem Ohr gehört. Ich hoffte das geht über Nacht weg, hat es aber nicht.

IMG_5192
IMG_5192 IMG_5192
IMG_5208
IMG_5208 IMG_5208
IMG_5220
IMG_5220 IMG_5220
IMG_5248
IMG_5248 IMG_5248
IMG_5268
IMG_5268 IMG_5268
IMG_5281
IMG_5281 IMG_5281
IMG_5305
IMG_5305 IMG_5305
IMG_5308
IMG_5308 IMG_5308
IMG_5312
IMG_5312 IMG_5312

Weitere Bilder unter Auszeit 2009 - Thailand Andaman-See - Krabi Tag 1.

Krabi Tag 2 (13.12.2009 - Tag 133)

Der blöde Druck im Ohr ist nicht weggegangen. Dennoch habe ich die Nacht gut geschlafen. In der Lobby um 08:00 Uhr ist dann auch gleich der Pickup gekommen. Mit dem bin ich dann nach AoNang und dort mit einigen anderen zusammen in einem großen Longtail in die Tour gestartet.

Das Programm beinhaltete die Poda Insel, dort hatte man eine Stunde zu was auch immer man machen wollte - schnorcheln, schwimmen, sonnenbaden oder ... Von der Poda Insel ging es weiter zur Chicken Island. Die Insel ist so benannte, weil ein Felsen auf ihr so aussieht wie der Hals mit Kopf von einem Huhn. Dort war dann schwimmen oder schnorcheln angesagt, obwohl die Sicht nicht gerade sehr gut war - da bin ich wohl von Phi Phi verwöhnt.

Von Chicken Island ging es dann zur Tup Island. Dort hatten wir 80 Minuten Zeit, um unsere Mittagessen einzunehmen und zu machen was auch immer wir wollten. Die Tup Insel ist mit zwei anderen Inseln verbunden, aber nur wenn Low Tide ist. Der Weg zu einer der zwei Inseln war frei, der Weg zu zweiten Insel war zwar auch gangbar, aber in ca. einem halben Meter Wassern. Dennoch vor allem sehr interessant anzusehen, wenn all die Menschen scheinbar durch den Ozean wandern. Als letztes ging es zur Pranang Cave und nach einer Stunde Aufenthalt dort wieder zurück, sodass wir um 15:00 Uhr am AoNang Strand waren. Von dort hat mich der Transfer wieder zurück ins Hotel gebracht.

Irgendwie hat sich im späteren Verlauf das Ohr bemerkbar gemacht. Nicht nur dass ich auf der einen Seite weniger oder nichts gehört habe, es hat auch angefangen leicht zu schmerzen - aber nur in bestimmten Positionen. Wenn das heute über Nacht nicht verschwindet, werde ich morgen nach der Tour wohl einen Arzt oder das Krankenhaus aufsuchen. Ich versteh nicht ganz was da sein kann, ich hab nur wie schon hunderte Male am Ohr gerubbelt - was kann da plötzlich passiert sein?

IMG_5332
IMG_5332 IMG_5332
IMG_5357
IMG_5357 IMG_5357
IMG_5364
IMG_5364 IMG_5364
IMG_5369
IMG_5369 IMG_5369
IMG_5382
IMG_5382 IMG_5382
IMG_5400
IMG_5400 IMG_5400
IMG_5408
IMG_5408 IMG_5408
IMG_5414
IMG_5414 IMG_5414
IMG_5438
IMG_5438 IMG_5438
IMG_5463
IMG_5463 IMG_5463
IMG_5492
IMG_5492 IMG_5492
IMG_5497
IMG_5497 IMG_5497

Weitere Bilder unter Auszeit 2009 - Thailand Andaman-See - Krabi Tag 2.

Krabi Tag 3 (15.12.2009 - Tag 135)

Heute hatte ich eigentlich nichts zu tun, und auch keinen Plan. Hab am Morgen lange gefrühstückt, bin dann in der Stadt herumgelaufen, aber es gibt nichts zu sehen in der Stadt direkt. Hab den Nachmittag mit Essen und Trinken rumgebracht - ich denke ich hab einiges wieder zugenommen, weil das Essen einfach zu billig und gut ist um es links liegen zu lassen, bis der Pickup für den Bus nach Bangkok gekommen ist.

Vor dem Pickup ist aber noch was ganz außergewöhnliches passiert. Da hab ich so gegen Mittag mit einem Typen in der Lobby gesprochen - er ist Schweizer und reist nach Koh Lanta. Als ich dann vom Mittagessen zurückgekommen bin gab es große Aufregung zwischen dem Typen und zwei anderen Hotelgästen. Er habe ihr Fahrrad gestohlen - sie seinen Reisepass und Brieftasche. Sie haben sein Gepäck durchsucht, um die Identität festzustellen. Ihm wurde das Fahrrad vermietet von jemandem auf der Straße - und da es hier überall was zu mieten gibt hat er das auch genommen. Es war dann aber wohl das private Fahrrad von dem Hotelgast. Die anderen haben daraufhin die Geldbörse zurückgegeben, aber den Reisepass haben sie angeblich nicht gehabt. Er hat ihn aber nicht gefunden. Nachdem die Personen ihn überall hineinsehen lassen haben hat er dann plötzlich mich verdächtigt, denn ich sei ja auch da gewesen und habe gewusst dass es ein Gepäck war. Ich hab ihn aber nicht in meine Sachen sehen lassen - irgendwo gibt es Grenzen. Wir haben dann noch etwas gesprochen - vor allem wundert es mich, dass er alles - also auch Geldbörse und Pass unbeaufsichtigt in der Lobby zurücklässt. Er hat dann auch meinen Namen gesehen, weil ich gerade auf meiner Homepage war. Dann wollte er mir seinen Hut und ein T-Shirt geben, weil er zu viel Gepäck hatte, und ich so wenig. Wenn ich er wäre, würde ich mir mehr Sorgen um meinen Reisepass machen, als um die Menge seines Gepäcks. Auf jeden Fall ist dann sein Pickup nach Koh Lanta gekommen - und er ist mitgefahren ohne zur Polizei zu gehen, vorher hat  er noch damit gedroht. Nachher hab ich dann noch an der Rezeption gefragt, da hat sich dann herausgestellt, dass er gar kein Hotelgast war, sondern nur seine Sachen einfach dort stehen hat lassen und die ganze Nacht unterwegs war, und am Morgen wiedergekommen ist. Jetzt stellt sich mir die Frage, hat er seinen Pass wirklich verloren - wurde er gestohlen, oder war das alles nur eine Show - aber mit welchem Zweck? Sehr mysteriös auf jeden Fall. Jetzt stört mich, dass er meine Identität kennt.

Mit dem Pickup haben wir dann Leute aufgesammelt, und dann ging es zu einer Sammelstelle. Dort hat sich dann aber herausgestellt, dass wir mit einem Minivan nach Surathani fahren, und nicht wie allen zugesagt mit einem vernünftigen Reisepass. Mir wurde ja auf mehrfaches Nachfragen immer bestätigt, das keine Gäste zu oder Aussteigen und das es kein Umsteigen gibt. Nun ist es nicht so, denn der Bus in den wir in Surathani einsteigen durften war schon mit Gästen belegt, die alle vernünftigen Plätze bereits belegt hatten. Man konnte sich also nur noch irgendwo ungemütlich dazusetzten. Weiters war der Bus nicht so geräumig wie mir versprochen wurde und Decken gab es auch keine - ich hatte ja von Anfang an Bedenken wegen der Klimaanlage. Es war dann eine Erfahrung was sich Backpacker antun um Billig durch die Gegend zu kommen. Ich hab auf jeden Fall das erste und letzte Mal in Thailand einen Bus für einen Langstreckentransfer genommen. Obwohl wir auf der Fahrt VIP Busse gesehen habe die ausgestattet waren wie mir bei der Buchung zugesagt wurde. Aber was bei der Buchung ist, und was dann in Wirklichkeit kommt ist leider nicht immer dasselbe.

IMG_5742
IMG_5742 IMG_5742
IMG_5744
IMG_5744 IMG_5744
IMG_5768
IMG_5768 IMG_5768
IMG_5770
IMG_5770 IMG_5770

Weitere Bilder unter Auszeit 2009 - Thailand Andaman-See - Krabi Tag 3.

Phang Nga

Phang Nga Tag 1 (14.12.2009 - Tag 134)

Der blöde Druck im Ohr ist wieder nicht verschwunden! Dennoch habe ich zuerst die gebuchte und schon bezahlte Tagestour nach Phang Nga speziell zur James Bond Island gemacht. Wieder Pickup um 08:00 Uhr in der Hotellobby. Dann aber 1,5 Stunden Fahrt bis zum Longtailboot Pier im Phang Nga Nationalpark.

Zuerst sind wir vorbei am Dorf Koh Panyee - das ist ein Dort an einem Felsen im Wasser erreichtet. Nach den Bildern vom Dorf ging es weiter nach Koh Tapoo - eher bekannt unter dem Namen James Bond Island. Dort wurden Szenen vom James Bond - der Mann mit dem Goldenen Colt - gedreht. Auf einer Nachbarinsel hat man einen guten Blick auf die Insel - sieht in etwa aus wie ein zu hoch geratener Blumentopf. Dort gab es dann noch einige kleine Höhlen und Tropfsteingebilde zu erkunden, sowie natürlich Unmengen an Souvenirs.

Von dort sind wir wieder zurück um diesmal an Koh Panyee zu stoppen um zu Mittag zu essen und uns die Stadt anzusehen. Und die Stadt lebt wohl fast ausschließlich vom Tourismus. Man kann alles Mögliche kaufen. Unter anderem haben sie dort junge Affen mit denen man sich fotografieren lassen kann - aber das konnte ich beim besten Willen nicht unterstützen - die jungen Affen haben mir einfach nur leid getan - und das hab ich denen dort auch gesagt - worauf sie gar nicht so freundlich reagiert haben. Wenn man so durch die Stadt läuft graute mir nur so - vor allem vor den Umweltsünden. Es war gerade Ebbe und man konnte in manchen Bereichen den Boden sehen, weil der Stadtteil nicht so tief im Wasser stand. Und was man da gesehen hat lässt mich erschaudern. Plastik, CDs - jede Menge Müll. Und dennoch leben jede Menge junger Krabben unter der Stadt - man könnte fast meinen die ernähren sich von Müll. Ich denke auch dass das Abwasser einfach so in den Ozean entsorgt wird. Manche der Gebäude sind auch schon stark verrottet. Dann hab ich einen wohl in Reparatur befindlichen Motor gesehen - und einen Auffangbehälter für Öl - aber ein Teil dürfte wohl danebengegangen sein und zwischen den Holzbrettern nach unten - und darunter ist nun mal die Bucht bzw. das Meer.

Im Anschluss ging es wieder zurück an Land zum Wat Suwankuha. Dort gibt es die Statue einen "reclining Buddha" in einer Hölle zu sehen, sowie jede Menge Affen. Von dort ging es zum letzten Programmpunkt - das Schwimmen in einem Wasserfall dessen Namen ich leider vergessen habe.

Um 18:00 Uhr war ich wieder zurück im Hotel. Dort hab ich nochmal nach dem Spezialisten für Ohren gefragt, der im am Morgen empfohlen wurde. Da ja niemand 100% Englisch spricht, hat mich einer der Angestellten zu einer Klinik gleich neben dem Hotel gebracht. Ich hab dort gefragt, die haben mich aber weiter um die Straße zu einem Dr. Surat geschickt. Um die Ecke war wieder eine Klink, aber die war auch noch nicht die richtige. Nach ca. 100 Metern stand ich dann doch tatsächlich vor einer Hals Nasen Ohren Klinik von einem Dr. Surat. Am Empfang kein Englisch - ich sollte meinen Namen und Alter aufschreiben. Nach einiges an warten - es war doch einige Menschen im Wartezimmer - bin ich dann zum Doktor rein. Er konnte zumindest ein paar Wörter Englisch - wenn auch nicht gut - und ich glaub er hat sich einen Spaß daraus gemacht mir zuerst alles in Thai zu sagen und dann versucht es nochmal auf Englisch zu sagen. Er hat aber vor allem gesagt, dass wenn ich zu ihm komme doch bitte zuerst Thai lernen soll - was ich nicht so lustig fand. Auf jeden Fall hat er mich untersucht - hat mich hören lassen mit einer Stimmgabel und geschlossenen Augen ob ich noch Richtungen erhören kann. Dann hatte er auch ein Gerät mit dem er mir meine Trommelfelle gezeigt hat - und das linke war wesentlich roter und etwas dicker. Der hat dann nach schwimmen, tauchen und fliegen gefragt und ich hab ich alles erklärt. Diagnose ist, ich hab Wasser im Ohr - also hinter dem Trommelfell. Er sagt, dass ist vom Tauchen, und da es erst 3 Tage später passiert ist, kann durchaus so sein, das ein Tropfen Wasser im Ohr war, durch den Schlag und das drücken am Ohr dann von seiner nicht störenden Position ans Trommelfell gelaufen ist. Die Erklärungen wie das entstehen konnte hab ich leider nicht verstanden, da war unser gemeinsames Englisch zu schlecht. Er hat mir dann was verschrieben, sodass das Wasser schneller vom Körper und Schleimhäuten absorbiert wird - sowas was man auch bekommt bei einer laufenden Nase. Bis zum fliegen, dem 17. Dezember wird es wohl nicht weg gehen - das Aufsteigen soll zwar kein Problem sein, aber die Landung könnte durchaus unangenehm werden hat er gemeint. Aber generell darf ich fliegen. Tauchen ist für zwei ein Monate verboten.

Da hab ich den Salat, das hab ich noch gebraucht so kurz vor der Rückreise. Das heißt, ich werde gleich nochmal zu einem HNO Arzt gehen wenn ich zu Hause bin - der soll das nochmal checken. Und das macht mir auch noch Sorge für den Rückflug.

IMG_5556
IMG_5556 IMG_5556
IMG_5561
IMG_5561 IMG_5561
IMG_5574
IMG_5574 IMG_5574
IMG_5595
IMG_5595 IMG_5595
IMG_5610
IMG_5610 IMG_5610
IMG_5612
IMG_5612 IMG_5612
IMG_5633
IMG_5633 IMG_5633
IMG_5640
IMG_5640 IMG_5640
IMG_5659
IMG_5659 IMG_5659
IMG_5670
IMG_5670 IMG_5670
IMG_5681
IMG_5681 IMG_5681
IMG_5697
IMG_5697 IMG_5697
IMG_5716
IMG_5716 IMG_5716
IMG_5729
IMG_5729 IMG_5729

Weitere Bilder unter Auszeit 2009 - Thailand Andaman-See - Phang Nga.