18 | 10 | 2018

Veranlassung

Karin hat mich angesprochen, das sie mit einem Freund eine Tour in Nepal machen will, und ob ich mitkommen möchte. Die Tour hat sehr interessant gewirkt und ich habe mich dazu entschiede die gleiche Tour zeitgleich zu buchen.

Zeitraum

  • 01.03.2013 - 22.03.2013

Bildgalerie

Details

Der Ursprüngliche Anlass ging leider etwas schief, da Karin und ihr Freund die Tour dann storniert haben. Aber ich hab die Tour - mit G Adventures den Annapurna Circuit - gemacht. Und im nachhinein kann ich sagen ich bereue es nicht.

Kathmandu an sich ist schon erstmal ein Schock. So staubig und schmutzig. Die Autos pusten alle Unmengen an Ruß in die Luft. Es gibt viele Baustellen und nicht überall ist alles sauber betoniert oder asphaltiert, sodass es auch teilweise noch sehr stak staubt. Die Luftqualität ist also sehr schlecht. Dann liegt auch noch sehr viel Müll rum. Und ab und an sieht man dann auch noch eine Kuh durch die Strassen und Gassen laufen die in dem Müll nach etwas fressbarem sucht.

Zusätzlich zu alldem gab es dann auch noch - ich bin mir nicht mehr sicher - jeden Tag einen zweistündigen geplanten Stromausfall - jeden Wochentag zu einer anderen Zeit. Eindeutig ganz anders als man es zum Beispiel von Wien gewohnt ist.

Die Tour hat mit einem abendlichen Meeting und dann Abendessen sowie letzten Sicherheits-Einkäufen gestartet. Am nächsten Tag sind wir dann zu unserem Ausgangspunkt gefahren. Von dort ging es dann erst am nächsten Tag wirklich los - mit einem ziemlich anstrengenden ersten Tag. Ich glaub der war auch dazu gedacht als Testlauf ob es auch alle wirklich über den Pass schaffen werden. 

Die nächsten Tage waren dann alle mehr oder weniger gleich. Frühstück - Trekking - Aussichten und Landschaften genießen - absolut beeindruckende Landschaften - mit der ein oder anderen Abwechslung. Mittagessen - da meistens Dal Bhat (das ist ein all you can eat menü) - dann wieder Trekking - mit mehr oder weniger vielen Unterbrechungen. Einen einzigen Tag haben wir uns zwei Nächte am selben Ort aufgehalten. Das war in .... zur Akklimatisierung auf 3500 Meter Seehöhe. Der Tag an dem wir den Pass überquren sollten war sicher einer der anstrengendsten. Das Hochgehen war gar nicht das Problem - das war einfach. Wir sind sehr früh aufgebrochen - so ca. um 4:30 Uhr - und waren so gegen 09:00 Uhr am Thorong La Pass auf 5416 Meter Seehöhe. Ich kann mich noch gut erinnern - auf dem Aufstieg war es sehr kalt - bis zu -15°C, weil meine Trinkwasserflasche eingefroren ist. Auch interessant war, das der Yak Trek am selben Tag den Pass überquert hat. Die Mountainbiker haben uns am Morgen irgendwann - ca. eine Stunde vor dem Pass - überholt. Die haben die Mountainbikes hoch getragen.

Der Abstieg war dann problematisch - erstens weil das ständige bergab gehen die Knie außergewöhnlich belastet, und zweites weil es natürlich wärmer wurde, und der Schnee weicher war bzw. geschmolzen ist. Am Ende des Abstiegs haben wir dann auch gerade die Schneegrenze hinter uns gelassen. 

Danach folgte noch ein schlimmer Tag - weil es an dem Tag fast nur bergab - und über einen weiten Teil über Stufen - ging. Mir haben am Ende meine Knie so weh getan das ich fast nicht mehr wollte. Stufen runter zu steigen finde ich einfach das schlimmst und würde ich immer zugunsten von Stufen hoch zu steigen vermeiden.

Gegen Ende der Tour haben wir dann nochmal einen Hügel (ja nur etwas mehr als 3500 Meter) erklommen, um von dort am nächsten morgen den Sonnenaufgang auf ein paar der 8000 er zu sehen.

Am letzten Tag ging es dann wieder in einer langen Fahrt zurück nach Kathmandu. Dort hatte ich dann noch einen kurzen Tag wo ich mir die Stadt ansehen konnte.

Orginal Tour Beschreibung von G-Adventures

Date Day Name of Hotel City Transport Altitude
02.03.2013 1 Hotel Nirvana Garden Kathmandu   1400
03.03.2013 2 Basic Tea House Jagat Private transport +  Trek 1300
04.03.2013 3 Basic Tea House Bagarchhap Trek 2300
05.03.2013 4 Basic Tea House Chame Trek 2670
06.03.2013 5 Basic Tea House Pisang Trek 3200
07.03.2013 6 Basic Tea House Manang Trek 3540
08.03.2013 7 Basic Tea House Manang Excursion 3540
09.03.2013 8 Basic Tea House Yak Kharka Trek 4050
10.03.2013 9 Basic Tea House Thorong Phedi Trek 4450
11.03.2013 10 Basic Tea House Thorong La - 5416m Trek 5416
11.03.2013 10 Basic Tea House Muktinath Trek 3760
12.03.2013 11 Basic Tea House Ghasa Excursion 2530
13.03.2013 12 Basic Tea House Tatopani Jeep Drive 1190
14.03.2013 13 Basic Tea House Sikha Bus Drive 1935
15.03.2013 14 Basic Tea House Ghorepani Trek 2830
16.03.2013 15 Basic Tea House Birethanti Trek 1025
17.03.2013 16 Hotel Raraa Pokhara Trek 820
18.03.2013 17 Hotel Nirvana Garden Kathmandu Drive 1400
19.03.2013 18 Hotel Nirvana Garden Kathmandu   1400

Nepal Trek Altitude Profile

Abuh Dhabi

Beeindruckend wie viel da gebaut wird. Beeindruckend das es keine Steuer gibt - und wie wenig Benzin kostet. Da werden ganze Stadtteile geplant und dann als ein ganzes gebaut. Die Moschee ist gigantisch. Und so heiß wie es war - aber in den Gebäuden immer runtergekühlt das man schon fast eine Jacke gebaucht hätte.Dann ging es weiter nach Abu Dhabi wo ich gute zwei Tage Aufenthalt hatte um mir die Stadt anzusehen.

Von Abu Dhabi ging es dann am dritten Tag zurück nach Wien.