22 | 03 | 2019

Analysis Services Drillthrough

Ich liebe das neue Konzept von Analysis Services 2005 für den Drillthrough. Es verwendet ausschließlich die unterste Ebene des Cubes. Dadurch ist ein Drillthrough sehr viel schneller als früher und das ganze Analysis Sercurity Konzept funktioniert.

Weitere Details dazu unter:

Das einzige Problem im Moment - kein Client ist in der Lage vernünftige Spaltennamen anzuzeigen. Per Default wird von DRILLTHROUGH Statement ein generischer Spaltenname zurückgegeben, der sich aus Eckigen Klammern und Dollar Symbolen zusammensetzt, zum Beispiel [Internet Customers].[$Customer.Customer] wenn man folgendes Statement verwendet:

DRILLTHROUGH MAXROWS 10
select [Measures].[Customer Count] on columns
from [Adventure Works]

Wenn man schöne Spaltennamen haben will muss man im DRILLTHROUGH Statement entsprechende Spaltenaliase für die einzelnen zurückgegebenen Spalten definieren. Das sieht dann wie folgt aus:

DRILLTHROUGH MAXROWS 10
select [Measures].[Customer Count] on columns
from [Adventure Works]
RETURN
          [Internet Customers].[Customer.Customer] as Customer,
          [Internet Customers].[Ship Date.Date] as Shipdate